Xandra Hag — Musik

13 Stufen

Highslide JS
Erhältlich bei
13 Stufen 
Musik: Martin Langer Hauch, Harald Mönkedieck

Text: Michael Lutter, Andreas Gräser

Produktion: Mike Misar

Willst du immer noch nach London

Highslide JS
Erhältlich bei
M.: U. Haselsteiner
T.: M. Teriet

Jetzt erst recht

Highslide JS
Erhältlich bei
M.: Alexander Menke
T: Isabel Varell

Filmreif

Highslide JS
Erhältlich bei
M.: Uwe Haselsteiner/T: Lars Rettkowitz

Im Augenblick

Highslide JS
Erhältlich bei

1991,
Nordrhein-Westfalen, morgens um kurz vor acht. Der Wecker geht. Ein junges
Mädchen singt "Guten Morgen, wie wär's denn mit Aufstehn". Einen
fröhlicheren Song für das Aufwachen gibt es wohl nicht. Viele Rundfunk-Hörer
Deutschlands wachen mit diesem Lied in den Ohren auf. Wer das ist? Na, Xandra
Hag, eine junge Sängerin und Steptänzerin, die gerade erst vom Essener
Schlagerkomponist Klaus Pelizaeus entdeckt wurde. Kurz darauf hat sie mit der
B-Seite "Schöne Männer" ihren ersten Fernsehauftritt in der "Aktuellen
Schaubude"beim NDR in Hamburg.

1991?
Ist das tatsächlich schon so lang her? Seitdem ist viel passiert. Da das Singen
und Tanzen allmählich sehr viel Zeit beanspruchte, entschied sie sich, ihren
damaligen Beruf als Fremdsprachenkorrespondentin an den Nagel zu hängen und
ihrer Leidenschaft die volle Aufmerksamkeit zu schenken. Wie viele Radiohörer
damals schon stark vermuteten, startete Xandra mit ihrer Schlagerkarriere so
richtig durch, veröffentlichte einen Erfolgstitel nach dem anderen und leitet
inzwischen außerdem zusammen mit ihrem Ehemann eine Tanzschule.

Schon
ihr erstes Album "Mein Zauberland" enthielt direkt neun Titel, die in
die Top 20 gelangten. Ein Erfolg, den sie später mit ihrem zweiten Album
"Auf der Sonnenseite" noch toppen konnte, von dem tatsächlich alle
Singleauskopplungen in den Top 10 waren. Seit der damaligen Zeit ist sie
schlicht und einfach immer fest in den Radioprogrammen aller deutschen
Schlagersender etabliert. Auch ihr drittes Album "Liebeslänglich"
konnte die bisherigen Erfolge halten und noch übertreffen: Alle neuen Titel
dieses Albums waren in den Top-20 Airplaycharts vertreten.

Während
der "Liebeslänglich"-Auskopplungen war Xandra aber nicht untätig und
produzierte bereits die ersten Songs für ihr neues Album, welches nun in den
Startlöchern steht. Es trägt den Titel "Im Augenblick" und beinhaltet
endlich brandheißen Nachschub für die Fangemeinde und aller Freunde von
modernem, poppigem Schlager.

Zum
Beispiel "Ich hab da mal ne Frage" geht mit Vollgas los. Der
Jive-lastige Rhythmus, der direkt ins Blut geht und mit Geigen, Trompeten
verziert ist, lädt sofort zum Mitklatschen und Tanzen ein, während Xandra,
heiter und mitreissend, wie es nun mal ihr Markenzeichen ist, die Geschichte
einer besonderen Begegnung im Verkehrs-Alltag, die sich so manch einer
sicherlich schon erträumt hat, zum Besten gibt.

Weiter
geht es mit "Manchmal träum ich noch von ihm", welcher vollkommen
anders beginnt: nämlich mit leichten Akkordeon-Tönen, die direkt an eine
französische Atmosphäre erinnern. Das Ganze wird dann von einem modernen
Pop-Beat ergänzt und entwickelt sich zum Refrain hin zu einem
leidenschaftlichen Ohrwurm. Hier singt Xandra von einer vergangenen Liebe, die
sie, obwohl sie sich bereits in den Armen ihres Partners befindet, immer noch
nicht vergessen kann. So unterschiedlich diese beiden Songs auch daherkommen -
sowohl was Stimmung, Instrumentierung und Stil als auch Inhalt angeht - so sind
sie doch unverkennbar Xandra Hag-Songs. Und eben diese Bandbreite wird auf dem
gesamten Album noch genutzt und bis ins kleinste Detail ausgeschmückt.

"Aus
Zartbitter-Schokolade" ist ein jazziger Lounge-Song, der ein wenig an
Sonntagnachmittage in einem Straßencafé erinnert. Ein sehr warmes und
allgegenwärtiges Saxophon begleitet hier die gemütliche Percussion, während
Xandra mit immer neuen, süßen Metaphern überrascht, sodass bis zum Ende des
Songs ein Lächeln auf dem Gesicht des Zuhörers bleibt. Wieder ein komplett
anderes Genre als die beiden ersten Lieder - ja, das alles kann deutscher
Schlager im Jahre 2015, wenn Xandra Hag auf dem Cover steht.

Ebenso
abwechslungsreich geht es mit dem knackigen Pop-Song "Bahnsteig No.
10" weiter, der mit den Streitereien der Vergangenheit abrechnet. Auch
hier wird eine Geschichte, die das Leben durchaus oft schreiben kann, erzählt.
Eine junge Frau wartet am Bahnhof auf einen jungen Mann - doch was wird daraus?
Während der Wartezeit gehen ihr all die Fragen durch den Kopf. Ist der Ärger
der Vergangenheit für ihn vergessen? Kann man einfach von vorn anfangen und
Hand in Hand den Bahnsteig verlassen? Sowohl die Aufregung als auch das
Gefühlschaos werden hier perfekt musikalisch umgesetzt. Ein toller Song, der
als besonderer Disco Fox-Mix daherkommt - ein Herzensanliegen von Tanzlehrerin
Xandra.  Aus eben diesem Grund präsentiert Xandra auch "Voll
erwischt" sowohl im Disco Fox-Mix als auch als regulären Pop-Song, der
schon jetzt ein absoluter Hit-Garant zu sein scheint und der zusätzlich mit sanftem
Elektro-Beat im Refrain daherkommt. Ein Song, bei dem man schon automatisch
mittanzen muss.

Und so
finden sich auf "Im Augenblick" noch eine ganze Menge weiterer Songs,
die alle einzigartig sind und für sich selbst stehen. "Dein
Geheimnis" ist zum Beispiel eine Ballade, die von mehreren Akustikgitarren
getragen wird und besonders harmonisch daherkommt. "Filmreif" geht
als Ballade ein ganzes Stück weiter und wird von E-Gitarren auf ein neues Level
gehoben. Besonders der Refrain entfesselt hier seine positive Dramatik.
"Vermiss mich" ist im selben Stil gehalten, geht von der
Instrumentierung her aber ein wenig vom Gas. Gemäßigter und traumhafter ist der
Grundtenor hier. Ein Song, der ganz explizit vom Begehren und von der
Leidenschaft handelt.

"Für
nur noch diesen Tag" vereint dann modernsten Schlager-Pop mit
Piano-Spielereien und E-Gitarren-Akkorden. Ein ganz besonderer Hit, der direkt
an den Partner gerichtet ist - mit dem eindringlichen Wunsch, dass man die Zeit
anhalten möchte und somit länger beieinander sein kann. Auch "Die besten
Jahre sind immer"kombiniert Pop, E-Gitarren und schiere Tanzbarkeit in
einem Song, der das Leben voll und ganz zelebriert. Dies ist einer dieser
Songs, die man am besten schon am Morgen hören sollte, weil er den ganzen Tag
bereits im Voraus verschönen kann. Und beide dieser Songs kommen ebenfalls als
Disco Fox-Tanzhits daher.


Ein
einzigartiger Hit, den man im Besonderen hervorheben muss, ist außerdem
"Jetzt erst recht". Ein genießerischer Samba-Rhythmus, feinste
Gitarrensaiten-Anschläge, triumphale Trompeten-Einsätze und ein hochmelodischer
Mitsing-Refrain, der seinesgleichen sucht. Das ist Xandra Hag, wie sie leibt
und lebt! Einer Sache kann man sich bei diesem abwechslungs- und energiereichen
Album absolut sicher sein: Es steht den Vorgängeralben in nichts nach - ganz im
Gegenteil: So manche Überraschung wartet hier auf die Fans. Auch mit "Im
Augenblick" wird Xandra Hag definitiv Köpfe verdrehen, Menschen mitreissen
und auf ihrem grandiosen Erfolgskurs weitermachen. Mögen noch viele weitere
Alben folgen -denn so wie Xandra Hag ist kaum ein andere